19.09.2022 – Christian E. Weißgerber – Mein Vaterland! Warum ich ein Neonazi war

 

Am 19.09.2022 ist der bundesweite Tag der Zivilcourage. Mut & Courage Bad Aibling e.V. hat deshalb Christian E. Weißgerber zu Informationsveranstaltungen eingeladen. Er wird von 09.30-11.30 Uhr einen Fachvortrag für Fachkräfte in der Jugendarbeit, der Jugend(sozial)arbeit an Schule und von vergleichbaren Stellen in der Region halten. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist notwendig. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Um 19.30 Uhr werden interessierte Bürger*innen zur Lesung „Mein Vaterland – warum ich ein Neonazi war“ eingeladen. Der Eintritt: 10 € pro Person. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist notwendig.  Mehr Information zu Christian E. Weißgerber HIER und HIER und HIER

Beide Veranstaltungen finden in Zusammenarbeit im und mit dem BRK Jugendzentrum Bad Aibling, Westendstr. 8, 83043 Bad Aibling statt. Die Anmeldungen sind möglich unter 0179 – 7325938 (Mailbox) oder info  at  muttutgut.org.

Das Bild vom Nazi-Skinhead mit Springerstiefeln und Bomberjacke hat sich angesichts der nationalpopulistischen Wutbürger-Bataillone und der Neuen Rechten in Europa und anderswo vollends als veraltetes Stereotyp offenbart. Zeitgenössische rassistische und nationalistische Weltanschauungen haben andere Symbole, Argumentationsweisen und Vorbilder entwickelt. Doch hinter der Fassade dieser Label-Kosmetik verbirgt sich die Kunst, Ewiggestriges mit vermeintlich unverfänglichen Etiketten zu versehen und das immer Gleiche mit neuen Namen anzurufen.

Im Vortrag berichtet Christian E. Weißgerber aufbauend auf seine Erfahrungen in der organisierten Neonazi-Szene der sogenannten Autonomen Nationalisten sowie seiner wissenschaftlichen Recherche über ideologische und personelle Überschneidungen mit der Neuen Rechten in Deutschland und Europa. Er analysiert deren Strategien und versuche gemeinsam mit dem Publikum Präventions- und Widerstandsstrategien zu skizzieren. Was sind die Ideologeme sowie Faszinations- und Motivationspunkte für Radikalisierungen in rechtsextreme, verschwörungsmythische Politiken? Dies versucht er ausgehend von seinen autobiographischen Erfahrungen zu verdeutlichen. Das heißt, er benutzt seine eigene (De)Radikalisierung als Fallbeispiel, um für die Teilnehmenden nachvollziehbar zu machen, wie und warum so etwas ablaufen kann. Diese Veranstaltung ist nicht nur eine Einführung ins Themenfeld, sondern vermittelt auch strukturelles Verständnis zu rassistischen und verschwörungsmythischen Erzählungen.

Ziel ist es den Teilnehmer*innen nicht nur einen Eindruck von der ‘Pluralität der Rechten’ zu vermitteln (die Stereotype von Skinheads mit Springerstiefeln helfen Neo-Nazis und Neuen Rechten durchaus, weil sie sich dann als ‘ganz normale Bürger’ inszenieren können. Zugleich geht es darum, deutlich zu machen, dass man ‘Nazis und Rassist*innen’ nicht am Aussehen erkennt, sondern daran, was sie sagen und wie sie handeln.

Hierfür stellt Christian E. Weißgerber, die sich in leichten Veränderungen stets wiederholenden Denk- und Verhaltensweisen rassistischer und nationalistischer Ideologien vor ( á la ‚Ich bin kein Rassist, aber… Ethnopluralist?!‘). Diese strukturellen Wiedererkennungsmerkmale eigenständig zu erkennen und kritisch beleuchten zu können, kann als Grundlage für eine demokratische Kultur gelten, die rassistische und nationalistische Politiken auch in ihren Label-kosmetisch aufgehübschten Formen zu entlarven vermag. Die gesamte Veranstaltung ist von dem Wunsch geleitet, allen Beteiligten zu verdeutlichen, warum es wichtig ist, sich mutig gegen jegliche Form menschenverachtender Ideologie(n) stark zu machen.

Der Besuch des Vortrags ist unter Einhaltung der aktuellen Hygieneverordnung der Bayerischen Staatsregierung möglich.

Der Veranstalter ist der Verein Mut & Courage Bad Aibling e.V. Dieser wurde 2010 gegründet und engagiert sich seitdem für mehr Toleranz, Respekt und Courage in der Gesellschaft mit anderen Worten für eine „bunte“ Gesellschaft. Gelebte Zivilcourage mit Blick auf Opferhilfe. Demokratie basiert auf respektvoller lebendiger Teilhabe der Bürger und fokussiert sich auf den Schutz der Menschenwürde. Die damit verbundene Meinungsfreiheit ist ein schützenswerter Bestandteil einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Demokratie ist wertvoll und ist mit allen Mitteln zu schützen und zu stärken

Schreibe einen Kommentar