“NACH VERSUCHTER TÖTUNG IN BAD AIBLING”

Mangfallbote Artikel – Kathrin Gerlach – OVB-Online 14.02.2022

Wir sind in Gedanken bei den Opfern dieses Verbrechens, dem Ehepaar M. und deren Nachbarn.

Wir hoffen sehr, dass sich die Beteiligten aufgrund des traumatischen Erlebnisses professionelle Hilfe holen und bekommen. Es wird Zeit brauchen, um das Erlebte zu verkraften und verarbeiten zu können.

Ja es ist unfassbar was passiert ist. Wir erwarten und befürworten eine konsequente Verurteilung des Täters. Sucht ist keine Entschuldigung für diese brutale und grausame Tat. Diese Tat muss mit aller Härte und den damit verbundenen Maßnahmen geahndet werden.

Es ist uns wichtig, in diesem Zusammenhang auf den Umstand zu verweisen, dass der Täter nicht durch den Kreis Migration betreut wurde. Mit der wertvollen ehrenamtlichen Arbeit des Kreis Migration in Bad Aibling konnte seit dessen Bestehen viel für alle Beteiligten in Bad Aibling erreicht werden. 

Wir finden es wichtig, dass Einzeltäter nicht in einen Topf mit den Geflüchteten geworfen werden, die sich seit ihrer Ankunft in Deutschland integriert haben. Sicher werden diverse Kräfte versuchen diesen Vorfall für Hetze zu nutzen. Wir bitten um die notwendige Sachlichkeit und noch mehr stellt sich uns die Frage: Wie kann dem Ehepaar M und deren Nachbarn geholfen werden?

OVB-Online

Artikel 2

Artikel 1